anmeldung@vhs.or.atVerband Österreichischer Volkshochschulen

Bereichsübergreifende Angebote

Das Veranstaltungs- und Seminarprogramm des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen (VÖV) beinhaltet die für haupt- und nebenberufliche sowie ehrenamtliche MitarbeiterInnen und KursleiterInnen der österreichischen Volkshochschulen angebotenen österreichweiten Fortbildungsmöglichkeiten. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist größtenteils auch für Externe möglich (siehe jeweilige Veranstaltung).

VÖV LeiterInnentagung 2022: Die Krise ist ein produktiver Zustand – AUSGEBUCHT

13.7. bis 15.7.2022

Tagung für LeiterInnen und ProgrammplanerInnen – Achtung: Nur für VHS-MitarbeiterInnen

Leitung: Nicole Slupetzky, Stefan Fischnaller

Referent: Hubert Klingenberger, www.hubertklingenberger.de

Veranstaltungsort VHS Graz, Steiermark

Termin: Mittwoch 13.7.2022 Anreise 14:30 Uhr bis Freitag 15.7. Abreise 12:00 Uhr

Thema: Die Krisenstärken der Volkshochschulen

„Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihm nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.“ (Max Frisch)

Krisen sind Zeiten des Abbruchs, des Umbruchs und des Aufbruchs:

  • In ihnen finden Vertrautes, Gewohntes und auch Bewährtes ein Ende.
  • Menschen und Organisationen sortieren sich in Krisenzeiten um.
  • Und sie (er-)finden eine andere Struktur, veränderte Abläufe und gewinnen neue Qualitäten.

Die Corona-Pandemie brachte auch die Volkshochschulen in eine Krise, vielleicht sogar in mehrere Krisen – auf unterschiedlichen Ebenen und zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Auch die derzeitige schwierige geopolitische Lage erlaubt kaum auf Entspannung zu hoffen. In diesen Umbruchzeiten zeigen sich auch die – manchmal zuvor nicht bewussten – Stärken einer Organisation: in ihrer Fähigkeit, das Gegebene zu akzeptieren, im planvollen Reagieren, in ihrem (Ver-) Handeln, im Improvisieren usw.

Umbrüche und Krisen – da sind sich viele einig – werden zur gesellschaftlich-kulturellen Normalität werden. Sie werden öfter und schneller nacheinander eintreten. Menschen und Organisationen manövrieren im unruhigen Wildwasser und bedürfen einer „Treibsandtauglichkeit“ (Betty Zucker). Da ist es wichtig, sich der eigenen Krisenkompetenzen bewusst zu werden und diese Stärken zu pflegen und auszubauen, um gut auf neue Umbrüche vorbereitet zu sein.

Im Rahmen dieser Tagung werfen wir einen theoriegeleiteten Rückblick auf die vergangenen Monate. Im Sinne einer „wertschätzenden Erkundung“ entdecken wir diejenigen Faktoren, die es uns ermöglicht haben, agierend und reagierend durch die Corona-Krise zu kommen. Wir beschreiben die zentralen Aspekte einer „organisationalen Resilienz“, die beim Loslassen, Umsortieren und Neu-Entwickeln dienlich waren, um auch künftig bei Veränderungen und Umbrüchen gelassen und kreativ handeln zu können.

Methoden: Vortrag, Gruppen- und Einzelarbeiten, Diskussion, Besichtigung der VHS Graz und der Urania

Zielgruppe: VHS-LeiterInnen und Programmverantwortliche

Leitung: Nicole Slupetzky, Stefan Fischnaller

Referent: Hubert Klingenberger, www.hubertklingenberger.de

Ort: Volkshochschule Graz, Steiermark
Köflacher Gasse 7, 8020 Graz

Übernachtung: Austria Trend Hotel Europa Graz
Bahnhofgürtel 89, 8020 Graz
+43 316 7076 0

Seminarbeitrag: 390 € (inkl. Verpflegung und Unterkunft)

Anmeldeschluss: 3. Juni 2022